Die Kolumbussäule in Barcelona – Mehr drin als man denkt!

Die Säule mit Christoph Kolumbus an der Spitze ist als Sehenswürdigkeit Barcelonas nicht unbekannt. Die markiert das Ende der berühmten Rambla und ist stolze 60 Meter hoch. Das Denkmal wurde 1888 anlässlich der Weltausstellung zu Ehren des Entdeckers von Amerika aufgestellt.
Kolumbus selbst wurde 1452 geboren, allerdings gibt es heute noch Diskussionen über seinen tatsächlichen Geburtsort. Im Laufe der Jahre haben verschiedene Historiker immer wieder die Theorie verteidigt, dass Kolumbus Katalane war, im Gegensatz zu der weit verbreiteten Meinung, er sei in Italien, Genua, geboren.

Barcelona ist übrigens auch dabei in der Runde der möglichen Geburtsorte des großen Entdeckers, genauso wie Tortosa, Ibiza und Palma. Dieses Rätsel kann ich leider nicht für euch lüften.
Es steht auf jeden Fall fest, dass Kolumbus, als er von Amerika zurückgekommen ist, im Hafen Barcelonas vom damaligen König Ferdinand I. empfangen wurde. Das erklärt auch den Standort der Statue, denn von dort aus sind es nur wenige Meter bis zum Hafen.
Was die wenigsten Besucher Barcelonas wissen ist, dass die Kolumbusstatue nicht nur ein Denkmal, sondern gleichzeitig ein Aussichtspunkt ist. Für 2,50 Euro könnt ihr mit einem Lift im Inneren der Säule bis zu einer kleinen Aussichtsplattform hochfahren.

Da ich das bis gestern auch noch nie ausprobiert habe, bin ich extra früh aufgestanden, um Punkt 9:00 Uhr bei dem Denkmal zu sein.
Nach dem Bezahlen hat mich ein netter Herr innerhalb weniger Sekunden nach oben gebracht und als die Fahrstuhltür aufging, ist mir erst mal die Luft weggeblieben.

RamblasSo hoch sieht das von unten wirklich nicht aus, sonst wäre ich vielleicht mit meiner leichten Höhenangst nie raufgefahren!
Man hat eine tolle Aussicht auf die Stadt, das Meer und den Hafen. Ihr könnt da oben einmal um die Säule laufen und dadurch in alle Richtungen sehen.
Ich war wirklich überwältigt wie hoch 60 Meter sein können und nachdem ich meine zittrigen Hände einigermaßen im Griff hatte, bin ich aus dem fotografieren nicht mehr rausgekommen. Die eiserne Statue zeigt Richtung Amerika.

Naja, das ist zumindest die offizielle Version. Kolumbus´ Finger zeigt auf jeden Fall aufs Meer, das ist nicht zu übersehen, aber dass Amerika östlich von Spanien liegt war mir bisher noch nicht bewusst.
Wahrscheinlich sieht es einfach besser aus, wenn der alte Seebär aufs Meer zeigt, und nicht ins Landesinnere – man weiß es nicht so genau.
Ungefähr 10 Minuten könnt ihr den Blick über Barcelona genießen, bevor ihr wieder vom dem Lift abwärts abgeholt werdet.

3619675342_9d11df45b7_m1 Die Kolumbusstatue ist meiner Meinung nach eine super Alternative zum Transbordaor Aeri ( Seilbahn) oder anderen schönen Aussichtspunkten, die meistens einen anstrengenden Fußmarsch voraussetzen oder überteuert sind. Wenn ihr Barcelona aus der Vogelperspektive erleben wollt euch die Höhe vielleicht sonst nicht so zusagt empfehle ich euch wirklich einen Abstecher zum Kolumbus-Denkmal. Ich habe mich auch getraut und es lohnt sich!

Für mehr Fotos schaut doch einfach mal auf unserem Oh-Barcelona Photostream auf Flickr vorbei!

Sabrina

1 KOMMENTAR

  1. Ich war gerade in Barcelona, aber kein Opi hat mich nach oben gefahren, ein junger schlanker Mann, muß man hier sein, da es im Fahrstuhl und oben eine drangvolle Enge gibt. Es gibt es leider viele Dicke, die auch nach oben wollen, dann ist der Fahrstuhl gefüllt. Übrigens Senioren fahren für 1,50€ nach oben. Es ist zwar eine sehr junge Stadt, ich bin ein sehr sportlicher Senior und habe meine Erkunden weitestgehend zu Fuß erledigt, mit meiner Frau zusammen. Eine interessante Stadt, kann ich jedem jungen und alten Menschen nur empfehlen, sauberer als Berlin, U-Bahn fast ohne Kratzereien an den Scheiben und eine Polizei die hier auf alles achtet, was vielleicht böse Menschen im Sinn haben. Taschendiebe hier vielleicht gehäuft.

    Gruß von einem zufriedenen Barcelona Besucher.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here